Die innere Welt ist weit größer als die äußere.

Im Leben eines Menschen kann es immer wieder Zeiten geben, in denen er besonderen Belastungen ausgesetzt ist und dadurch aus dem Lot gerät. Sei es durch konkrete Ereignisse, sei es langsam schleichend oder aus heiterem Himmel, sei es ohne erkennbaren Grund. Wenn die Psyche um Hilfe ruft, hat sie ihre eigenen, ganz individuellen Wege, dies zum Ausdruck zu bringen.

Auf genau diesem Weg hole ich Sie ab. An dem Punkt, an dem Sie nicht weiter wissen oder an dem Sie nicht mehr weiter wollen. Weil der Leidensdruck zu hoch ist oder Sie sich einfach wieder mehr Lebensqualität wünschen.


Aufbau der Therapie

Grundsätzlich baue ich Ihre Therapie genau so auf, wie es zu Ihnen und Ihrem Leben passt. Ganz auf Sie abgestimmt. Dabei bringe ich drei Instrumente zum Einsatz:

Gesprächstherapie
Verhaltenstherapeutische Intervention
Mentaltraining

In der Gesprächstherapie stehen Ihre Ängste, Gefühle, Wertvorstellungen, Wünsche und Ziele im Vordergrund. All das in vertrauensvoller Wohlfühlatmosphäre. Schließlich wollen wir gemeinsam Lösungen finden, wie Sie in ein selbstbestimmtes, angstfreies Leben zurückfinden.

Zur verhaltenstherapeutischen Intervention gehören sowohl Atem- und Entspannungstechniken, die Sie in Stress- und Angstsituationen anwenden können, als auch die sogenannte systematische Desensibilisierung. Diese Methode setze ich im Schwerpunkt zur Behandlung von Ängsten und Phobien ein. Die systematische Sensibilisierung fußt auf der Erstellung einer Reiz- bzw. Angsthierarchie.

Das Mentaltraining, auch geistiges Training, verfolgt individuelle Ziele und Effekte, die von der Verbesserung der kognitiven und emotionalen bis hin zur Steigerung der körperlichen Fähigkeiten reichen. So sorgt das Mentaltraining für eine Stärkung der Belastbarkeit, der sozialen und emotionalen Kompetenz, der Volition, des Selbstbewusstseins und nicht zuletzt der Leistungsfähigkeit.


powered by webEdition CMS